Elektrotherapie

Elektrotherapie ist die therapeutische Anwendung von elektrischem Strom in der physikalischen Therapie, dazu werden Elektroden im Muskel- oder Sehnenverlauf angebracht und mit Stromimpulsen stimuliert. In Abhängigkeit von Stromform, Reizintensität und Anlage der Elektroden sind verschiedene Therapieziele zu erreichen, z.B. Elektrogymnasik um den Abbau von Muskelzellen zu verhindern, Schmerzlinderung und Anregung des Stoffwechsels.

 

Ultraschalltherapie

Ultraschall ist eine Form der Thermotherapie. Der Schallkopf wird zusammen mit einem Kontaktgel in der zu behandelnden Region bewegt. Die Ultraschallwellen erzeugen eine Reibungswärme und eine mechanische Vibrationswirkung, wodurch eine Schmerzlinderung entsteht und die Selbstheilungsprozesse angeregt werden. Häufig wird dies bei rheumatischen Erkrankungen wie Arthrose angewandt aber auch bei Muskelzerrungen.

 

Vakuumtherapie

Mittels von Saugnäpfen und einer Pumpe wird auf der Haut ein kontrollierter, örtlich begrenzter negativer Druck erzeugt. Diese Gewebsabhebungen fördern die Selbstheilungsprozesse durch Flüssigkeitsverschiebung im Gewebe. Z.B. bei Gelenk- oder Bluterguss. Die Vakuumtherapie ist sehr gut mit der Elektrotherapie kombinierbar.

 

Für alle Behandlungen benötigen sie nur ein Rezept über „Elektro/Ultraschall/Vacuumtherapie“ von ihrem Arzt.

Selbstverständlich werden gesetzlich Versicherte, BG Patienten, Privatpatienten und Selbstzahler behandelt.